El Parc Güell

Ich liebe diesen Ort. Er ist einfach magisch und auch der Grund, weshalb ich wieder nach Barcelona wollte. Der Park liegt im Herzen der Stadt. Man muss eine große Hauptstraße entlanglaufen. Diese ist immer überlaufen. Und auch der Weg hoch bis zum Park – das komplette Touri-Programm: Shops, in denen man Nippes kaufen kann (kleine bunte Tierchen, die auch im Park stehen), Restaurants, Cafés. Und kommt man zum Tor des Park Güell, sieht es so aus: Weiterlesen

Ein Zimmer suchen – buscar una habitación

Von Freunden hatte ich gehört, dass es in Spanien einfach sei, ein Zimmer zu finden. Deshalb zog ich die ersten Tage in ein Hostel, um dann vor Ort nach einer Bleibe zu suchen. Schon in Deutschland hatte ich im Internet nach Angeboten geschaut und E-Mails auf spanisch und englisch geschrieben. Niemand hatte mir geantwortet, bis auf einer: Frédéric. Und das sogar auf englisch! (Denn Spanier sind ja bekanntlich ein nationalstolzes Volk. Noch krasser ist es in Barcelona, denn das ist Katalonien. Spricht man hier Leute auf spanisch an, antworten sie freundlich auf katalan!) Weiterlesen

Ankunft in Barcelona

Am Mittwoch kam ich gegen 11:30 auf dem Flughafen in Barcelona an. Es war alles noch genau so wie vor drei Jahren. Somit fühlte ich mich gleich ein bisschen zu Hause und nicht sofort verloren. Ich hatte mir eine Wegbeschreibung ausgedruckt wie ich zu meinem Hostel komme. Das versprach ein abenteuerlicher Weg zu werden – und das war er auch. Sogar mehr, als erwartet! Weiterlesen

Te quiero Barcelona…

Sagrada Família, Park Güell, Picasso-Museum und vieles mehr. In all das habe ich mich damals verliebt. Ich besuchte einen Freund, der in Barcelona Erasmus-Student war. Er hatte den ganzen Tourikram schon zur Genüge durchgemacht, weshalb ich mir die Stadt auf eigene Faust eroberte.

Nach diesen vier Tagen “Barca” stand für mich fest: Hier muss ich wieder hin!

Das ist nun drei Jahre her und in wenigen Tagen ist es nun soweit: Ich werde für ein Semester in Barcelona studieren. Ich bin so aufgeregt, wie jedes “Erasmus-Häschen”, dass zum ersten Mal für längerer Zeit in einem fremden Land lebt. Meine Freunde versuchen mich seit Wochen zu beruhigen:

“Ach, das wird großartig!”
“Es wird sich alles finden. Du wirst da eine super Zeit haben.”
“Das klappt schon alles”

Natürlich wird es das. Aber aufregend ist es trotzdem. Die ersten Tage werde ich im Hostel wohnen und dann vor Ort auf Wohnungssuche gehen. Wie viel Geld ich vor Ort brauchen werde, ist auch unklar. Aber seit Tagen rede ich mir gebetsmühlenartig ein:

“Alles wird gut”

Ich freu mich! Wir lesen uns hier!

Und hier noch eine kleine musikalische Einstimmung aus dem großartigen Film

“Vicky Cristina Barcelona”: