Die katalanische Sprache – el idioma catalán

Spanisch und Katalan sind in Barcelona beides gleichwertige Amtssprachen – auf dem Papier. Ich hatte euch schon von der katalanischen Identität berichtet und wie es mir damit ergangen ist. Hier möchte ich euch aber einen kleinen Einblick in die Sprache als solche geben.

Bevor ich nach Barcelona ging, erklärte mir eine Freundin, die hier für ein Jahr gelebt hatte, die Sprache so:

Katalan ist eine Mischung aus spanisch, französisch, portugiesisch – und betrunken.

Ich hatte noch nie zuvor so richtig katalan gehört (das erste Mal damals in Barcelona hab ich das nicht so mitbekommen). Doch schon nach dem ersten Mal Metro fahren wusste ich, was sie insbesondere mit der Beschreibung “betrunken” meinte. Zum Beispiel die Metrostation nahe meiner Wohnung heißt “Fontana”. Spanisch ausgesprochen liegt die Betonung auf dem ersten A, also Fontána. Die Durchsage in der Metro für diese Station lautet aber Fontánnn.

Die Faustregel, die ich mir selber zurechtgelegt habe für die katalanische Sprache, lautet: Lass einfach immer die letzte Silbe oder den letzten Buchstaben weg und mach die Stimme tiefer, dann klingt´s schon irgendwie katalan.

Falls du, geneigter Blogleser, einmal für längere Zeit in Barcelona leben möchtest, dann hier ein paar überlebenswichtige Vokabeln für dich:

Spricht dich jemand auf der Straße an und sagt Tens fog?” (ausgesprochen: Tenns fok) dann darfst du um Gottes Willen nichts unterhalb der Gürtellinie vermuten! Die Person fragt dich lediglich, ob du Feuer (fog) für die Zigarette hast. Diese Vokabel ist leicht zu merken, da der gemeine Spanier (und Katalane) ein genüsslicher Raucher ist und ständig Feuer für seine Zigarette benötigt.

Die zweite, sehr wichtige und einfach zu merkende Vokabel ist Adéudabei das E hier besonders lang ziehen wie Adeeeeeu. Das ist ähnlich dem spanischen Adios, was “Auf Wiedersehen” bedeutet

Ansonsten gibt es noch diese wichtigen Vokabeln für den Alltag, zuerst katalan, dann spanisch und zuletzt die deutsche Übersetzung:

1) In der Metro: 
Proxima estació – Proxima parada – Nächste Haltestelle

2) Wegbeschreibung:
En direcció a – En dirección a –  In die Richtung von

3) Bezahlung:
Caixa (kaischa) – Caja – Kasse (im Supermarkt und auch der Bankautomat ist damit gemeint)

Und fürs richtige Menscheln:
4) sich vorstellen:
Soc la (Paula) – Soy (Paula) – Ich bin (Paula).
Am dic (Paula) – Me llamo (Paula) – Ich heiße (Paula).

5) Begrüßungen:
Hola – Hola – Hallo
Bon dia – Buenas días – Guten Morgen/ Guten Tag
Bona tarda – Buen tarde – Guten Tag
Bona nit – Buenas noches – Gute Nacht

6) Beim Essen:
Bon profit – Buen provecho (in Spanien auch Que aproveche) – Guten Appetit

Im Allgemeinen ist der Katalane ein eher verschlossener Zeitgenosse, doch wenn du ihm mit ein paar katalanischen Wörtern entgegenkommst, öffnet er sein Herz – naja, zumindest ignoriert er dich dann nicht mehr.

Bona sort! – ¡Buena suerte! – Viel Glück!

PS: Wer sich den Klang der Sprache noch nicht so richtig vorstellen, hört rein das Interview mit meiner Mitbewohnerin Angela über katalanische Weihnachtsbräuche (ganz runter scrollen).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.